Kurze Einführung des Stahlkugellagers

Steel Ball Bearing.jpg

Das Stahlkugellager ist eine Art Wälzlager. Der kugelförmige Legierungsball ist in der Mitte des inneren Rings und des äußeren Rings installiert. Es reduziert die Reibung im Kraftübertragungsprozess und verbessert die Übertragungseffizienz der mechanischen Kraft im rollenden Weg. Das Stahlkugellager kann die schwerere Last nicht tragen, die in den hellen Industriemaschinen häufiger ist.

Das Stahlkugellager enthält hauptsächlich vier Grundkomponenten: Kugel, Innenring, Außenring und Halter. Allgemeine industrielle Stahlkugellager treffen AISI 52100 Standard. Die Stahlkugel und der Ring bestehen normalerweise aus hochverchromtem Stahl und die Rockwell-Härte liegt im Bereich von HRC 61 bis HRC 65.

Und die Härte des Halters ist niedriger als die Stahlkugel und der Ring. Sein Material enthält das Metall (wie: mittlerer Kohlenstoffstahl, Aluminiumlegierung) oder nichtmetallisches (wie: Teflon, PTEF, Polymermaterial). Der Rotationsreibwiderstand des Wälzlagers ist kleiner als das Gleitlager. So ist die Temperatur, die durch die Reibung erzeugt wird, bei gleicher Geschwindigkeit relativ geringer.

Das Stahlkugellager wird in der Regel in mechanischen Geräten mit geringer Last verwendet. Die Lagerfläche des Stahlkugellagers ist klein und neigt im Falle eines Hochgeschwindigkeitsbetriebs zu schweren mechanischen Schäden. So verwendet das mechanische Hochleistungsgetriebe oft das Nadellager, um die Lagerfläche zu vergrößern, die mechanische Übertragungseffizienz zu verbessern und die mechanischen Schäden zu verringern.

Das Stahlkugellager verändert die Reibung des Lagers durch Rollreibung. Auf diese Weise wird das Reibungsphänomen zwischen den Lagerflächen wirksamer reduziert, wodurch die Lebensdauer des Lüfterlagers erhöht wird. Daher ist die Lebensdauer des Heizkörpers verlängert. Die Nachteile sind, dass der Prozess komplexer ist, die Kosten steigen. Inzwischen bringt es den höheren Arbeitslärm.