Kurze Geschichte der Stahlkugeln

Steel Ball.jpg

1883 gründete FAG in Deutschland die erste Kugelmühle der Welt. Seine Erscheinung ist so primitiv; seine Struktur ist so einfach; seine Größe ist so bescheiden. Seine Geburt schuf jedoch den Beginn der Herstellung von Stahlkugeln. Es ist eine Geschichte von 121 Jahren.

Im halbfeudalen und halbkolonialen China gibt es keine chinesische Lagerindustrie. Während des Antijapanischen Krieges gründete NTN eine Lagerfabrik (ZWZ-Vorgänger) zur Anpassung an die Kampfmittelwartung. Um Lagerproduktionstechnologie zu steuern, wird die Verwendung von Stahlkugeln von Japanern hergestellt und zur Montage nach China versandt. Im Jahr 1948 wurde ZWZ befreit. Jin deyuan, Song Shifa und andere in ZWZ Lagerfabrik entschlossen, die Rückständigkeitssituation zu ändern, dass Chinesen Stahlkugeln nicht produzieren können. In Ermangelung von Technologie und Zeichnungen, produzieren sie die Ausrüstung auf ihren Händen, Schleifen der Zylinder in die Kugel, Erstellen von chinesischen ersten Stahlkugel, Erstellen der Geschichte der chinesischen Stahlkugeln Produktion.

Nach der Befreiung, unter der ideologischen Führung der Zentralregierung will die Volkswirtschaft so schnell wie möglich wieder herzustellen, um ein neues chinesisches Industriesystem zu etablieren, etablierte der Staat eine Reihe von großen Schlüsselunternehmen. Als unentbehrliches Zubehör in den Bereichen Metallurgie, Landmaschinen, Chemie, Automobile, Traktoren, Werkzeugmaschinen und Militärindustrie ist es unbestritten in den Reihen enthalten. ZWZ wurde zuerst in die Unternehmen der Schlüsselentwicklung einbezogen. Später, wegen der Notwendigkeit für den Koreakrieg, wird HRB gegründet. ZWZ und HRB importierten Stahlkugelfertigungsanlagen aus der Sowjetunion, die Gong Zhaoliang, Li Shiliang und andere dazu veranlassten, in der Sowjetunion zu studieren und Stahlballherstellungstechnologie und Managementmethoden der Sowjetunion zu importieren.

In den 1950er Jahren wurde der Bau der Luoyang Lagerfabrik (einschließlich der Stahlkugelwerkstatt) als eines von 156 Schlüsselprojekten aufgeführt, die die Sowjetunion nach China unterstützte. Die ganze Fabrik wurde von der Sowjetunion unterstützt. Der Bau von ZWZ, HRB und LYC zeigt, dass chinesische Stahlkugelhersteller eine systematische, groß angelegte und industrialisierte Produktion begonnen haben. Aufgrund des Einflusses der Bedingungen und der Verpflanzung der sowjetischen Produktionsweise hatten sich die Lagerunternehmen von Ringen, Rollkörpern und Käfigen so weit entfernt, bis alle Montagevorgänge von einem Unternehmen abgeschlossen waren. Die Stahlkugel ist ein wichtiger Bestandteil in Lagern. Um den Anforderungen der Unternehmen gerecht zu werden, haben die Wälzlagerfabrik ZWZ, HRB und LYC mit Hilfe von Experten der Sowjetunion eine eigene Produktionsstätte für Stahlkugeln gegründet. Sie begannen, Stahlkugeln in großer Menge herzustellen, und bauten eine Reihe von Backbones für die Stahlkugelherstellung auf. So sind ZWZ, HRB und LYC der Geburtsort chinesischer Stahlkugeln.

Zu dieser Zeit hatte die Ballproduktion keinen nationalen Standard. Es verwendete den Standard der Sowjetunion ÓOCT3722 und die Produktionsqualität der Stahlkugel sind Ⅰ, Ⅱ und Ⅲ (äquivalent zu den gegenwärtigen G10, G20 und G40). Was die tatsächliche Produktionsqualität anbetrifft, so sind mehr als 95% Grad Ⅲ und nur eine sehr kleine Menge von Produkten grade. Mit dem obigen Verfahren kann die Klasse Ⅰ nicht hergestellt werden. Für einige militärische Produkte hat es spezielle Anforderungen. Es wird in einem Ein-Graben-Läppverfahren zunehmen, um die Qualitätsanforderungen zu erfüllen, aber dieses Verfahren hat einen langwierigen Prozess, geringe Produktionseffizienz, die große Differenzgröße der Rille und hohe Produktionskosten.

Mit der Reform und Öffnung hat sich die chinesische Lagerindustrie rasant entwickelt. Vor allem die Einführung von ausländischem Kapital und die Aufnahme von privatem Kapital beschleunigt die Entwicklung der chinesischen Lagerindustrie. Als ein wichtiger Lagerteil "Stahlkugel" trat er auch in die Reihen der Produktionskraft mit dem Lager ein.